Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Schach-Fest für alle [Grätzel:Fest]

12. November @ 14:00 - 21:00

Schachfest Cover

Jung oder Älter, Anfänger oder Genie – Einfach kommen, informieren, zuschauen, spielen

Beim Schachfest sind alle – jung oder älter, Anfänger oder Genie – herzlich eingeladen, in die facettenreiche Welt des Schachs einzutauchen. Informiert Euch über Schach in Wien, spielt Eure ersten Züge, ein paar gemütliche Partien oder gebt Euch den Stresstest mit nur ein paar Minuten auf der Schachuhr. Einfach ein bisschen Zuschauen, was beim Schach „Kiebitzen“ heißt, kann auch spannend und sogar lehrreich sein! Hier kannst Du mehr über Schach erfahren. 

  • 14:00–18:30 Uhr FREIES SCHACH
  • 14:00–16:00 Uhr Anmeldung für das Turnier
  • 16:00–18:30 Uhr SCHNELLSCHACHTURNIER in 5 Runden
    8 Minuten pro Person und Partie
    Schiedsrichter: Lothar Handrich

Film ab!

  • 19:00–21:00 Uhr Filmvorführung „Glory to the Queen
    Im Anschluss Publikumsgespräch mit Regisseurin Tatia Skhirtladze.
    Kaffee & Kuchen, Snacks & Drinks an der Grätzelbar.

Über den Film „Glory to the Queen“:

Vier Frauen setzen die Welt Schachmatt
Ein Film von Tatia Skhirtladze 
 
Deutsche Fassung mit den Stimmen von Susi Stach, Maria Happel, Maria Hofstätter, Brigitte Krenn und Julia Reichert
 
Nona Gaprindaschwili, Maia Tschiburdanidze, Nana Alexandria und Nana Iosseliani: Vier Namen, die die Augen so gut wie aller Schachspieler*innen aufleuchten lassen. Als Spitzenspielerinnen dominierten sie die Schachszene von Beginn der 1960er bis zum Zerfall der Sowjetunion Anfang der 1990er Jahre und holten den Weltmeistertitel dreißig Mal hintereinander nach Georgien. Nona Gaprindaschwili gelang, was noch keine Frau vor ihr erreicht hatte: Sie wurde Großmeister: Ein Titel, für den es bezeichnenderweise bis heute keine weibliche Form gibt. 15 Jahre lang blieb sie Weltmeisterin, dann geschah das Unerwartete: Die erst 17-jährige Maia Tschiburdanidze stieß sie vom Thron. Nana Alexandria und Nana Iosseliani waren ihnen stets auf den Fersen und zu viert waren sie praktisch unschlagbar. 
Ihre immensen Erfolge in der bis dahin männlich dominierten Schachwelt, führten dazu, dass zahllose Mädchen nach ihnen benannt wurden. 
Die Erinnerung an ihre Errungenschaften lebt so auch in den Frauen, die ihre Namen tragen, weiter.
GLORY TO THE QUEEN setzt ihnen, mit einem Film über Sieg und Niederlage am Schachbrett und im Leben, das verdiente Denkmal.
 
Mit Maria Happel als Nana Alexandria, Maria Hofstätter als Maia Tschiburdanidze, Brigitte Krenn als Nana Iosseliani und Susi Stach als Nona Gapridaschwili tragen vier hochkarätige österreichische Schauspielerinnen in der deutschen Version zur Verbreitung dieser unglaublichen hierzulande leider viel zu wenig bekannten Erfolgsgeschichte bei.
 

Über die Regisseurin:

Geboren 1976 in Tiflis, Georgien, lebt die Künstlerin Tatia (Tamar) Skhirtladze als Filmarbeiterin und Künstlerin in Wien. Studium der Kunstpädagogik in Georgien und Österreich, Studium der Bildenden Kunst in den Niederlanden.

Seit 2011 unterrichtet sie Video an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Ihre künstlerische Arbeit oszilliert zwischen Bildender Kunst und Film, ihr Interessenschwerpunkt liegt auf ortsgebundenen sowie langfristigen Mix-Media-Konzepten. Ihre Werke wurden in nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt (u.a. Prague Quadrennial, T.I.C.A. AIR-LAB Tirana, Kunstraum Niederösterreich Vienna, Art Caucasus Tbilisi).

Tatia Skhirtladze war auch als Kamerafrau und Editorin für Dokumentarfilme tätig, sie entwickelt Film Bildungsangebote und leitet Workshops zu filmkünstlerischen Praktiken.

Sie experimentiert erfolgreich mit unterschiedlichen filmischen Methoden und deren Vermittlung – unter anderem entwickelte sie in 2011 mit Mobiltelefonen ein Modul zu Art- sowie Film Education“, das EYE Filmmuseum in Amsterdam angekauft hat.

Ihr erster Dokumentarfilm Glory to the Queen wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und war 2021 einer der drei meistgesehenen Dokus in Österreich. Er gewann Women in Film Best Pitch Award 2018 von EWA Network/Film Center Serbia und Fast Forward Film Festival Belgrade, erhielt Romy Nominierung für beste Doku sowie Golden Prometheus Award  auf der Tbilisi International Film Festival 2021, Audience Award  bei Slobodan Zona Festival Serbien 2020, sowie  Honorable Mention bei Documenta in Mexico 2020 und SEEFest, US 2021.


In Zusammenarbeit mit Tatia Skhirtladze (Regisseurin von „Glory to the Queen„), filmdelights und Chess Unlimited.

 

Details

Datum:
12. November
Uhrzeit:
14:00 - 21:00
:
,

Veranstaltungsort

Grätzelmixer
Bloch-Bauer-Promenade 28
Wien, 1100 Austria
+ Google Map